Katzen & Gesundheit

Gründe, warum Sie sich um die Zähne Ihres Haustieres kümmern sollten

EINLEITUNG

:

Eine Studie zeigt, dass etwa 80 Prozent der Hunde und Katzen über drei Jahren von Zahnerkrankungen betroffen sind. Eine beeinträchtigte Mundgesundheit birgt immer ein größeres Risiko, dass Toxine in den Blutkreislauf aufgenommen werden und Krankheiten verursachen. Die vollständige und richtige Zahnpflege ist nicht nur für die Mundhygiene Ihres Haustieres von entscheidender Bedeutung, sondern auch für seine allgemeine Gesundheit und sein Wohlbefinden. Eine gute Mundhygiene kann verhindern, dass Ihr Haustier Schmerzen, Zahnverlust und sekundäre Gesundheitsprobleme erleidet, die durch bakterielle Infektionen wie Herz-, Leber- und Nierenprobleme verursacht werden.

Wir haben einige der wichtigsten Gründe aufgeführt, die die Notwendigkeit einer guten Zahnpflege bei Ihrem Haustier erklären:

Mundpflege kann helfen, Mundgeruch loszuwerden

Wir alle lieben unseren geliebten tierischen Begleiter, aber was ist mit dem starken Atemgeruch; nicht ganz! Ein minimaler Atemgeruch ist akzeptabel, aber ein starker Mundgeruch ist ein Zeichen für eine schwere Zahnerkrankung. Regelmäßige zahnärztliche Kontrollen und tägliches Zähneputzen können das Bakterienwachstum in der Mundhöhle Ihres Haustieres vertreiben und Mundgeruch effektiv beseitigen.

Zahnerkrankungen können schwerwiegende Folgen haben

Genau wie beim Menschen ist das größte Problem der Mundgesundheit bei Haustieren die Parodontitis, auch bekannt als Zahnerkrankung. Es handelt sich im Grunde genommen um eine Infektion des Gewebes, das die Zähne Ihres Haustieres hält, was auf die Ansammlung von Plaque auf Zähnen und Zahnfleisch aufgrund schlechter Putz- und Zahnseidetechniken zurückzuführen ist. Wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es zu Zahnfleischbluten, Schmerzen beim Kauen und häufig zu Zahnverlust führen.

Eine regelmäßige zahnärztliche Untersuchung kann Ihnen helfen, Geld zu sparen

Unsere Haustiere haben die Fähigkeit geerbt, Schmerzen und andere Krankheitsanzeichen zu verbergen. Anatomisch gesehen liegt mehr als die Hälfte der Zahnstruktur Ihres Haustieres unterhalb des Zahnfleischrandes, was es schwierig macht, Zahnerkrankungen zu erkennen, wenn sie nicht genau untersucht werden. Einige Tierbesitzer geben nicht gerne Geld für vorbeugende Maßnahmen aus, wenn sie keine Krankheit sehen, weil sie nicht wissen, dass ihr Haustier möglicherweise unter Schmerzen und anderen Zahnerkrankungen leiden muss, was sie dazu bringt, mehr für die Tierarztrechnungen zu bezahlen, wenn sie ihr Haustier nicht nehmen regelmäßige zahnärztliche Kontrollen, auch wenn von außen alles in Ordnung scheint.

Vermeiden Sie schmerzhafte Situationen

Haustiere leiden unter den gleichen Schmerzen wie wir, wenn wir an einer Zahnerkrankung leiden. Das Besorgniserregende hier ist, dass Haustiere nicht wissen, warum sie Schmerzen haben. Wenn Sie sich also um die Mundgesundheit Ihres Haustieres kümmern, können Sie verhindern, dass es Schmerzen erleidet, die manchmal unerträglich sein können.

Halten Sie schwere Krankheiten fern

Haustiere gehen geschickt mit ihren Schmerzen und Krankheiten um. Sie werden nicht über ihre Zahnkrankheit Bescheid wissen, bis sie sich über seine gesamte Mundhöhle ausgebreitet hat und mehr Schaden und Leiden verursacht. Wenn Sie Ihr Haustier regelmäßig zu mündlichen Untersuchungen bringen, können Sie jede Mundkrankheit von Anfang an erkennen, bevor es schwierig wird, damit umzugehen.

Kein Herausfallen der Zähne

Neben dem Kauen von Nahrung gibt es verschiedene andere Aktivitäten, die Haustiere täglich mit ihren Zähnen ausführen, wie das Tragen oder Aufheben von Gegenständen, Spielen und so weiter. Wenn Ihr Haustier keine regelmäßige Zahnpflege erhält, kann sich eine geringfügige orale Erkrankung zu einer fortgeschrittenen Parodontitis entwickeln, die zu Zahnverlust führen kann. Der leere Raum in der Mundhöhle kann sich als dauerhaftes Zuhause für verschiedene Keime erweisen, die verschiedene Arten von Munderkrankungen verursachen. Dies könnte die Nahrungsaufnahme Ihres Hundes und andere Aktivitäten, die er früher mit seinen Zähnen ausführte, ernsthaft beeinträchtigen.

Zahnerkrankungen können zu Gewichtsverlust führen

Mit der anhaltenden Zahnerkrankung kann die Nahrungsaufnahme Ihres Haustieres erheblich reduziert werden, oder er kann die Nahrungsaufnahme vollständig aufgeben, da es für ihn äußerst schmerzhaft sein kann, sie zu kauen. Dies führt schnell zu Gewichtsverlust und führt oft zu einem geschwächten Immunsystem, da sie ihren täglichen Nährstoffbedarf mit ihrer minimalen oder keiner Nahrungsaufnahme nicht decken können. Ein geschwächtes Immunsystem bedeutet, dass Ihr Haustier auch für andere Krankheiten anfällig ist.

Ihr Haustier könnte anfällig für Kieferfrakturen werden

Wenn unsere Haustiere keine regelmäßige Zahnpflege erhalten, entwickeln sie wahrscheinlich abnormale Zahnerkrankungen wie Zahnabszesse oder Parodontitis. Solche Krankheiten machen den Kieferknochen unserer Haustiere allmählich sehr schwach und brüchig. Selbst die einfachsten Aktivitäten wie knusprige Knabbereien oder das Springen von einem Tisch können zu einem Kieferbruch führen.

Regelmäßige Zahnpflege hält Zahnextraktionen fern

Die schwere Parodontitis verursacht Schäden an Knochen, die als Stützstruktur der Zähne fungieren. Wenn Knochen- und Zahnfleischgewebe zerstört ist, ist es unmöglich, den erkrankten Zahn zu heilen, und die Zahnentfernung ist der einzige Ausweg. Das tägliche Zähneputzen Ihres Haustieres und der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt Ihres Haustieres können verhindern, dass eine Zahnerkrankung in ein Stadium vordringt, das eine Extraktion erfordert.

Schlechte Zahngesundheit wirkt sich auf den gesamten Körper aus

Munderkrankungen beschränken sich nicht nur auf negative Auswirkungen auf die Zähne oder die Mundhöhle Ihres Haustieres, sondern können auch die allgemeine Gesundheit Ihres Haustieres beeinträchtigen. Nach der Infektion der Zähne und des Zahnfleischgewebes Ihres Haustieres gelangen Bakterien und andere Keime in den Blutkreislauf und wandern durch den ganzen Körper, wodurch wichtige Organe wie Leber, Herz und Nieren geschädigt werden.

Fazit

Letztendlich ist die Aufrechterhaltung einer angemessenen Mundhygiene und die regelmäßige Untersuchung Ihres Haustiers zur oralen Untersuchung der Schlüssel, um zu verhindern, dass Ihr Haustier an einer schweren Krankheit leidet. Besprechen Sie dies mit Ihrem Tierarzt und erstellen Sie einen Behandlungsplan, um die Möglichkeit einer Mundkrankheit zu minimieren und Ihrem Haustier so lange wie möglich ein qualitativ hochwertiges Leben zu ermöglichen.

Artikelquelle: http://EzineArticles.com/9886495

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"