Katzen & Gesundheit

Gourmet Pussy Cat verbessert den Restaurant-Lifestyle

Pussy war eine Gourmetkatze

Wer hätte davon ein Stückchen?

Und ein bisschen davon.

Aus Ragons vom Lamm

Und Hühnchen in jeder Hinsicht,

Zu Speck und Schinken

Und Rinderbordelaise.

Bei solchen Geschmäckern

Sie werden eine Gourmet-Katze

Während der Jahre, in denen meine Frau und ich in unserem Restaurant schufteten, sorgten ihre Haus- und Freiluftkatzen von neun Uhr morgens bis nach Mitternacht für sich. Zum Ausgleich ließ sie allen fünf undankbaren kleinen Bastarden ein Sammelsurium an Katzenfutter da. Unser Küchenboden war ein Minenfeld aus Katzenfutternäpfen.

Eine Katze musste nur wimmern, und das nächste Geräusch war der Dosenöffner, der ein neues katzenartiges kulinarisches Angebot mahlte. Suzie wollte nur Garnelen. Garnele? Sylvester aß nur knuspriges Trockenfutter, das keiner der anderen anrühren würde. Rhett Butler bevorzugte Konserven, aß aber Crunches einer anderen Sorte. Merry mochte ab und zu ein rohes Ei, was das Frühstücken mit ihr unter den Füßen schwierig machte.

Sie alle waren beleidigt, wenn nicht regelmäßig kleine Tütchen mit „Leckereien“ angeboten wurden. Ich habe keine Ahnung, welche kontrollierte Substanz in diesen Leckereien enthalten war, aber es hielt Kays Süsse auf Trab und bettelte um mehr. Dass Katzenfutter aus winzigen Dosen mit einem Preis von 0,50 $ kam, bedeutete diesen pelzigen kleinen Verdammten nichts. Etwas erreicht den dunkelsten Teil von mir, als ich sehe, wie sich einer der kleinen liebenswerten Katzenfutter einer frisch geöffneten, teuren Dose nähert, einen Zug nimmt, sich umdreht und versucht, das Futter zu verdecken, als hätte es sich gerade erleichtert. Doch der Drang, dem schnippischen kleinen Liebling einen Tritt zu verpassen, vergeht schnell.

Das Fernsehen war zu dieser Zeit voll von Werbung für Katzenfutter, die allen Katzenliebhabern versicherte, dass Miezekatzen Mauern einreißen würden, um an ihre Marke zu gelangen. Eine der anstößigsten dieser Anzeigen zeigte eine Hausfrau in einem Katzenanzug, die mit einer Schüssel Essen auf ihrem Dach stand und versuchte, Tabby zum Abendessen zu locken. Ich suchte überall vergebens nach einem Catsuit für Kay, meine Frau, zum Muttertag.

Ich habe den Muttertag gewählt, weil Kay und ich keine Kinder haben und die Katzen die Lücke für sie füllen. Meine zwei reizenden Töchter stillten meinen Wunsch nach Nachkommenschaft. Jedes Mal, wenn ich eine Katzenbeschwerde einreiche, erinnert mich Kay daran, dass Katzen keine Kieferorthopädie oder College-Ausbildung benötigen. Mit diesem Gedanken habe ich mich im Laufe unserer Ehe getröstet.

Dann stellt sich die Frage, was diese wuscheligen kleinen Despoten mit dem machen, was sie essen und trinken. Ich hoffte, da sie Haus- und Freigängerkatzen waren, dass sie den Anstand aufbringen würden, ihre Geschäfte draußen zu erledigen, vorzugsweise in den Gärten der Nachbarn. Aber diese kleinen Lieblinge würden die Hintertür einreißen, um hereinzukommen und das Haus zu beschmutzen. Es ist immer noch erstaunlich, wie kreativ die Charmeure sind, ihren Kot in unserem Haus zu verstecken. Eine Ladung in eine Katzenkiste zu werfen, erfordert überhaupt kein Talent. Einen zu verstecken, wo der Geruch so intensiv wird, dass ich selbstlos einen Atomschlag anrufe, um die Menschheit zu retten, erfordert einige Mühe.

Vergessen wir nicht die Haare – überall Katzenhaare. Es beginnt als Luftverschmutzung nach ihrem endlosen Lecken und Kratzen und legt sich dann als feiner Staub über alles, was wir besitzen. Zu anderen Zeiten rollen riesige Fellknäuel herum wie Steppenläufer. Diese Haarballen wurden während der nächtlichen Catfights herausgerissen, die mir als Schiedsrichter zufielen.

Sie haben wahrscheinlich erraten, dass ich kein alberner, durchnässter Katzenliebhaber bin, der mit diesen Kreaturen in der dritten Person Babysprache führt. Ich kann ein ziemlich starkes Argument für das Aussterben von Katzen aufbauen. Ich habe auch die Hoffnung, dass die Person, die eines dieser Tiere zum ersten Mal in seine Wohnung eingeladen hat, die Ewigkeit tief in ihnen verbringt.

Von allen Katzen von Kay gab es jedoch ein hervorragendes Beispiel dafür, was eine Katze mit Selbstachtung sein sollte. Sein Name war Pussy. Pussy war ein Wallach, ein Zustand, der bei anderen Katern, deren Last erleichtert worden war, zu psychischen Traumata führen konnte. Nicht Pussy. Er war völlig selbstständig und furchtlos.

Ein Nachbar hatte einen Kater namens Peter, und die beiden Katzen waren erbitterte Feinde. Eines Nachts brach in unserem Hinterhof ein heulender Katzenkampf aus, der sowohl Kay als auch mich weckte. Sie ging zum Fenster, legte sich wieder ins Bett und verkündete: „Es ist nur Peter, der gegen Pussy kämpft.“ Kay schlief ein, während ich zwei Stunden lang im Bett lag und über die Semantik des Anlasses in lautes Gelächter ausbrach.

Bei einer anderen Gelegenheit sah ich, wie ein großer Deutscher Schäferhund irrtümlicherweise Pussys Vorgarten betrat. Aus dem Hinterhalt landete Pussy auf dem Rücken des Hundes und startete eine verkleinerte Version einer Zirkusnummer mit Hund und Pony. Als sie sich der Straße näherten, sprang Pussy hinter den Hund, wischte ihn über seinen Hintern und riss ihm buchstäblich, wie sie sagen, „einen neuen ab“.

Pussy hatte noch zwei weitere absolut liebenswerte Eigenschaften. Zuerst aß er alles, was ihn nicht zuerst aß. Seine Favoriten waren die übrig gebliebenen Leckereien, die Kay aus unserem Restaurant mit nach Hause brachte. Je gehobener, desto besser die Küche für Pussy. Zweitens habe ich nie gesehen, wo er sein Geschäft gemacht hat. Ich spreche hier von fast katzenhafter Perfektion.

Pussy wartete jeden Abend stoisch in der Einfahrt auf unsere Rückkehr nach Hause. Er sprang ins Auto, die Tür mitten im Schwingen, und spendete gerade genug Liebe, um die Fortsetzung des Rituals sicherzustellen. Dann ging er zum eigentlichen Geschäft über – er erkundete Kays allgegenwärtige braune Tasche mit seinem persönlich aus unserem Restaurant gelieferten Abendgenuss.

Er war definitiv eine andere Art von Katze. Ich konnte seine Liebe zu gutem Essen schätzen, und er hatte keine schlechten Angewohnheiten. Er war nicht hyperaktiv wie die meisten Katzen, wenn sie sich auf Menschen und Artgenossen beziehen. Ständig die Kontrolle und immer vollstes Vertrauen in Kay und mich, seine Gelassenheit und Gelassenheit waren immer intakt.

Sein liebenswertestes Merkmal; Seine Leidenschaft war es jedoch, draußen zu sein, wo die Action stattfand. Eine Katze, die nur für kurze Zeit herumkommt, ist etwas, das ein Nicht-Katzenliebhaber wirklich zu schätzen weiß. Pussy und ich hatten jahrelang angenehme Entspannung.

Als Pussy an Katzenleukämie starb, baten wir den Tierarzt, seine sterblichen Überreste zu retten. Irgendwie schien es einfach nicht richtig für einen alten Freund, in einem Plastiksack in einer Mülltonne zu enden.

Kay hat mich gebeten, ihn in unserem Hinterhof zu begraben, damit er in der Nähe ist. Ich denke auch, dass sie das Gefühl hatte, dass zwei Stunden Graben im kalksteinverseuchten Texas Hill Country mich davon abhalten würden, weiterhin den frühen Tod ihrer anderen vier Katzen zu wünschen.

Passenderweise haben wir Pussy in einer hölzernen Weinkiste von Chateau Trottevieille St. Emilion beerdigt. Als ich ihn in den Boden absenkte, bemerkte ich die Qualitätsbezeichnung des Chateaus, die in das Ende der Holzkiste eingebrannt war – „1er Premier Grand Cru Classe“.

Ja, das war die alte Pussy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"