Katzen & Gesundheit

Einmal gebissen: Was tun, wenn ein Tier Sie beißt?

Die meisten Menschen bezeichnen sich als Tierliebhaber. Laut dem Insurance Information Institute besitzen 60,2 % der amerikanischen Haushalte einen Hund und über 47 % eine Katze. Ganz zu schweigen von Reptilien, Vögeln und anderen großen Säugetieren! Obwohl Tiere eine große Rolle in unserem Leben spielen, können verschiedene Auslöser dazu führen, dass ein Tier angreift.

Im Jahr 2017 hat die Stadt San Antonio, Texas, einen Zustrom von umherstreifenden Hunden erlebt, der für den Postdienst der Vereinigten Staaten (USPS) problematisch geworden ist. In einem Nachrichtensegment auf KENS5 wurde berichtet, dass San Antonio auf Platz 11 der Nation für Hundeangriffe auf Postangestellte steht. Die CDC sagt uns auch, dass Männer und Kinder häufiger von Hunden angegriffen werden.

Vorbeugung ist der Schlüssel: Tiere geben im Allgemeinen Warnzeichen, bevor sie angreifen. Knurren, Zischen, gewölbter Rücken und gesenkte Ohren sind nur einige der Signale, die uns Tiere geben, wenn sie sich bedroht fühlen.

Für Hunde: Nähern Sie sich keinem unbekannten Hund, stellen Sie keinen Blickkontakt her und ziehen Sie sich langsam zurück.

Für Katzen: Gehen Sie weg, wenn sie beginnen, Aggression zu zeigen (dh erhabenes Haar, gewölbter Rücken, um sich schlagender Schwanz usw.). Geben Sie dem Tier eine Chance, sich zu beruhigen, bevor Sie versuchen, mit ihm zu interagieren.

Wilde Tiere: Bewahren Sie Ruhe, lassen Sie sich größer erscheinen als Sie sind und ziehen Sie sich langsam zurück. Laufen Sie niemals vor einem wilden Tier davon; dies kann ihren Instinkt zum Jagen auslösen.

Bringen Sie sich in Sicherheit: Halten Sie zwischen Opfer und Tier so viel Abstand wie möglich. Verwenden Sie Ihren Körper, Ihre Kleidung oder Gegenstände wie eine Handtasche oder einen Rucksack, um zu verhindern, dass das Tier gefährdete Bereiche wie Hals und Gesicht angreift.

Beurteilen Sie die Situation: Je nach Tier und den Chancen, dass es geimpft wird, benötigen Sie möglicherweise medizinische Hilfe oder auch nicht. Wenn die Wunden nicht zu tief sind, das Tier in den letzten 364 Tagen geimpft wurde und Sie über Ihre Tetanusspritzen auf dem Laufenden sind, können Sie den Bereich sicher mit Wasser und Seife reinigen, verwenden Sie eine antibiotische Salbe auf die Verletzung , und verbinden Sie es. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Verletzung rot, schmerzhaft oder geschwollen wird.

Wissen, wann Sie Hilfe holen müssen: Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn das Opfer tiefe Wunden mit übermäßiger Blutung hat, Fieber bekommt oder von einem Tier angegriffen wird, das im letzten Jahr nicht geimpft wurde. Viele Tiere tragen schädliche Krankheiten, die zu Infektionen und in einigen Fällen sogar zum Tod führen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"