Katzen & Gesundheit

Dental Health Care für Haustiere – Vernachlässigen Sie nicht ihre Zähne und ihr Zahnfleisch – es kann viele Probleme vermeiden

Wussten Sie, dass der Februar eigentlich der Monat der Zahngesundheitspflege für Haustiere ist? Nun, es ist und warum sollten wir es nicht erkennen? Leider ist die am häufigsten diagnostizierte Krankheit, die für Haustiere ein Problem darstellt, orale Erkrankungen.

Man könnte meinen, dass Probleme bei der zahnärztlichen Versorgung erst mit den Zähnen und dem Zahnfleisch von Hunden und Katzen auftreten, wenn sie älter werden. Aber das ist alles andere als die Wahrheit. Die American Veterinary Dental Society sagt uns, dass 80 % der Hunde und etwas weniger, etwa 70 % der Katzen bereits im Alter von 2 Jahren anfällig für orale Erkrankungen sind oder Anzeichen dafür aufweisen.

Umgekehrt, obwohl über 80% der Menschen täglich ihre Zähne putzen, denken nur wenige, wenn überhaupt, darüber nach, dasselbe für ihre Haustiere zu tun. Im Februar nehmen sich Tierärzte und Tierhalter daher die Zeit, ihre Unterstützung für eine bessere Zahnpflege hervorzuheben. Das Programm wurde entwickelt, um Tierbesitzer davon zu überzeugen, ein Programm zur Zahngesundheitspflege von Haustieren aufrechtzuerhalten und regelmäßige Kontrollen als Teil der regelmäßigen Vorsorgeroutine für Haustiere zu planen.

Die meisten Tierfreunde wissen nicht genau, wie wichtig die Zahnpflege für ihre Haustiere ist. Genau wie wir brauchen sie ständige Pflege für ihre Zähne und ihr Zahnfleisch. Dazu gehört auch ein Bürstenprogramm, um jegliche Plaqueablagerungen zu beseitigen, die zu oralen Erkrankungen wie Parodontitis führen können.

Diese Entzündung und Infektion des Zahnfleisches kann zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Blutungen, Mundgeruch, Druckempfindlichkeit, Schmerzen führen und wenn sie nicht behandelt werden, können Zähne verloren gehen oder müssen entfernt werden. Im schlimmsten Fall kann es auch zu Herz-, Nieren- und Leberproblemen kommen.

Obwohl Karies bei Haustieren selten zu sein scheint, können sie auftreten. Sie haben eine Diät, die im Gegensatz zu unserer wenig höhlenverursachenden Zucker enthält. Deshalb ist der beste Weg, einige dieser Probleme zu vermeiden, nur solche Lebensmittel zu füttern, die speziell für Ihre Haustiere entwickelt wurden.

Wie lassen wir die Dinge überhaupt so weit kommen? Das liegt daran, dass sich unsere liebenswerten Freunde nicht wirklich beschweren. Sie wedeln mit dem Schwanz und scheinen unter fast allen Umständen in Ordnung zu sein. Wir schauen uns ihre Zähne nicht ständig an, da sie hinter ihren Lippen versteckt sind.

Die wichtigsten Dinge, die Sie bei der Zahngesundheit von Haustieren beachten sollten, sind die folgenden:

1) Putzen Sie die Zähne Ihres Hundes täglich. Wenn Sie dies nicht täglich tun können, sollten Sie dies mindestens einmal pro Woche zu einem definierten Zeitpunkt versuchen.

2) Behalten Sie die Kontrolle über die Ernährung Ihres Haustieres. Denken Sie daran, ihnen nur Futter und Leckereien zu füttern, die für sie gemacht wurden.

3) Geben Sie Ihren Haustieren ab und zu Kauspielzeug und vielleicht einen Markknochen vom Metzger, um ihr Perlweiß frei von Plaque zu halten. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach seiner Meinung.

4) Lassen Sie Ihren Tierarzt ihre Zähne untersuchen und führen Sie eine jährliche Routine durch. Selbst wenn wir dies tun, sind bestimmte Rassen, insbesondere kleinere Hunde und Katzen, anfälliger für Munderkrankungen. Wenn Sie sich jetzt um ihre Zähne kümmern, ersparen Sie ihnen nicht nur viele Schmerzen, sondern können Ihnen auch ein Vermögen und eine Menge Ärger ersparen.

5) Halten Sie sie von zuckerhaltigen Leckereien fern. Das ist für sie das Schlimmste.

Denken Sie daran, Haustiere gehören zur Familie. So wie Sie ein gutes Mundgesundheitsprogramm für sich selbst praktizieren würden, sollten Sie es auch für sie tun. Geh raus und hol ihnen ihre eigene Zahnbürste und kümmere dich um die Plaque. Es wird wirklich nicht so schwer sein und sie werden wahrscheinlich den Geschmack der Zahnpasta lieben.

Eine verantwortungsvolle Zahnpflege ist das Erste, was Sie tun sollten, um sich um Ihr Haustier zu kümmern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"