Hund & GesundheitHund & ZubehörHundeHunderassen

Zwergschnauzer: Mächtiger Mini

Foto: K. Arnold

Prahlerei mit einem hervorragenden Temperament, der Zwergschnauzer sehnt sich nach menschlicher Gesellschaft. Es ist durchweg fröhlich, süß und temperamentvoll, aber gehorsam.

Mit seinem buschigen Bart und den Augenbrauen bietet der Minis einen charmanten, menschenähnlichen Ausdruck. Hinzu kommt, dass seine aufgeschlossene Persönlichkeit, seine tragbare Größe und sein sportlich gutes Aussehen ihn zu einem idealen Familienhund machen.

Der Mini gilt als die kleinste der drei Schnauzerrassen und ist ein im Allgemeinen gesunder, stämmiger und robuster kleiner Kerl, der 30 cm bis 35 cm groß ist. Dieser wenig haarende Begleiter hat ein hartes, drahtiges Fell in drei Farbkombinationen: Salz und Pfeffer, Schwarz und Silber und einfarbiges Schwarz.

Fröhliche Eigenschaften

Mit seinem buschigen Bart und den Augenbrauen bietet der Minis einen charmanten, menschenähnlichen Ausdruck.
Foto: Chris Curry | Unsplash

Minis sind hell, freundlich, leicht erziehbar und gut für das Wohnen in einer Wohnung geeignet. Diese lernenden kleinen Kerlchen verstehen sich gut mit Kindern und anderen Tieren und Kindern und genießen das ausgelassene Spiel.

Von Natur aus lautstark und aufmerksam, ist er ein ausgezeichneter Wachhund. Erwarten Sie nicht, dass sich ein Mini den ganzen Tag auf der Couch zusammenrollt – er braucht zweimal täglich zügige Spaziergänge und Zeit, um wöchentlich auf einem Feld oder in einem Park herumzutollen.

Geben Sie ihm ein Spielzeug, und dieses unabhängige Hündchen wird sich gerne amüsieren. Sobald seine Energie aufgebraucht ist, wird er mehr als glücklich sein, Ihr Kuschelkäfer zu sein.

Gesundheit & Ernährung

Der Zwergschnauzer ist von Natur aus robust, also sollte er bei richtiger Pflege die meiste Zeit seines Lebens bei ziemlich guter Gesundheit bleiben.
Foto: PxFuel

Der Zwergschnauzer ist von Natur aus robust, also sollte er bei richtiger Pflege die meiste Zeit seines Lebens bei ziemlich guter Gesundheit bleiben.

Nach Angaben des American Kennel Club (AKC) gibt es einige Erkrankungen, für die die Rasse anfällig sein kann, darunter Katarakte, Hyperlipidämie, Pankreatitis, Leber-Shunts und Harnsteine.

Zahnpflege ist ein wichtiger Aspekt der allgemeinen Gesundheit, und die Zähne des Hundes sollten häufig geputzt werden. Tierärzte warnen davor, Minis fettreiche Nahrung zu füttern, da dies bei einem anfälligen Hund eine Pankreatitis auslösen kann. Ernährung, ausreichend Bewegung und Überwachung sind wichtig für eine Rasse wie den Zwergschnauzer, die gerne frisst und zu Gewichtszunahme neigt. Füttern Sie Ihr Hündchen mit einer ballaststoffreichen und fettarmen Ernährung.

Komedonen-Syndrom oder Schnauzer-Beulen sind warzenartige Knötchen, die sich normalerweise entlang der Wirbelsäule des Hundes bilden. Ähnlich wie Mitesser oder Pickel wird angenommen, dass diese Beulen durch verstopfte Talgdrüsen verursacht werden, und einige enthalten sogar Eiter.

Sie sind nicht ansteckend und stören den Hund normalerweise nicht. Es gibt kein bewährtes Heilmittel, aber eine Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren und Probiotika ist, ist dafür bekannt, Hautentzündungen zu reduzieren, während wöchentliches Duschen mit einem antimikrobiellen oder antimykotischen Shampoo den Zustand lindern kann.

Gut aussehend

Viele sind Meister bei Obedience Trials, Agility und anderen Hundesportarten.
Foto: L Russ | Pixabay

Erhältlich in einer von vier Farben/Farbkombinationen – Salz und Pfeffer; schwarz und silber; Schwarz; und weiß (letzteres ist kein anerkannter Farbton für Ausstellungshunde) – MiniatureSchnauzers benötigen ein gutes Maß an Pflege und Styling, um ihr gepflegtes Aussehen zu erhalten.

Die meisten Haustierbesitzer entscheiden sich für ein geschorenes Fell, da das Zupfen von Hand schwierig zu pflegen ist. Seien Sie versichert, dass Haarschneidemaschinen in den Händen eines fähigen Groomers einen außergewöhnlichen Schnitt liefern können. Ein geschorenes Fell führt jedoch zu einem weicheren Finish und einem helleren Farbton als ein von Hand gestripptes Fell.

Abgesehen davon, dass Sie Ihr Hündchen jeden Monat bis zwei zum Friseur schicken, muss es alle paar Wochen einmal gebadet werden – mehr, wenn es sich um einen ernsthaften Fall handelt
des Komedonensyndroms.

Behalten Sie seinen langen Bart im Auge, da er durch die täglichen Aktivitäten nass und schmutzig wird. Daher ist es wichtig, den Bart nach dem Essen gründlich zu waschen, um Flecken zu vermeiden.

Die Ohren sollten wöchentlich und aufgrund des schnellen Haarwachstums im Ohr gereinigt werden. Hundefrisöre empfehlen im Allgemeinen die Entfernung und Reinigung der Ohrenhaare beim Hundefriseur, um bakteriellen Infektionen vorzubeugen.

Viele Mini-Schnauzer können Meister bei Obedience Trials, Agility und anderen Hundesportarten sein. Der Mini-Schnauzer ist robust und muskulös und eine relativ gesunde Rasse, die erst ziemlich spät im Leben Alterserscheinungen zeigt.

Von: Patricia E. Tan

Lustige Tatsache

Obwohl es kaum abfällt, benötigt das Fell des Minischnauzers Pflege. Foto: Wikimedia

Abgeleitet vom deutschen Wort für „Schnauze“ oder „Schnurrbart“ bezieht sich der Schnauzer auf den Standardschnauzer, den Riesenschnauzer und den Zwergschnauzer.

Die beiden letzteren stammen von der Standard, die etwa dreimal so groß ist wie die Miniatur.

Der Standardschnauzer wurde mit Affenpinschern und schwarzen Pudeln gezüchtet, um den Mini zu erschaffen, der erstmals im späten 19. Jahrhundert auftauchte.

Entwickelt, um Ratten auf Farmen auszurotten, wurde sein buschiger Bart früher absichtlich verfilzt, um vor bösartigen Nagetieren zu schützen.

Obwohl es kaum abfällt, benötigt das Fell des Minischnauzers Pflege. Die beliebteste Frisur für Haustiere ist der Schnauzer-Schnitt, bei dem das Fell an Kopf, Hals und Körper dicht an der Haut abgeschnitten wird, während ein ordentlich getrimmter 2,5 bis 5 cm großer „Rock“ um die Basis des Hundes verbleibt Stamm und etwas längere Ausstattung an den Beinen.

Schnauzer-Beulen

Foto: Wikimedia

Das Schnauzer-Komedonen-Syndrom (oder Schnauzer-Beulen) ist eine häufige Hauterkrankung, die ausschließlich bei Zwergschnauzern auftritt.

Die Hautläsionen treten normalerweise auf dem Rücken der Hunde auf und fühlen sich wie kleine Schorf an. Sie ähneln „Mitessern“ und werden durch einen Defekt in den Haarfollikeln der Haut verursacht.

Die Läsionen sind normalerweise nicht schmerzhaft, es sei denn, sie werden infiziert.

Experten zufolge umfasst die Behandlung des Schnauzer-Komedonen-Syndroms Antiseborrhö-Shampoos, antiseptische Tücher und/oder orale Antibiotika, wenn die Läsionen infiziert sind.

Das Schnauzer-Komedonen-Syndrom ist nicht heilbar, aber beherrschbar. Einige Hunde haben selten Schübe, während andere ständige Aufmerksamkeit für ihre Haut benötigen. Diese Krankheit sollte in keiner Weise einen glücklichen, gesunden Hund beeinträchtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"