Hund & GesundheitHunde

Verstopfung bei Hunden

Es ist schwer zu beobachten, wie sich unsere Hunde anstrengen, weshalb es richtig ist, besorgt zu sein, wenn Sie sehen, dass Ihr Hund an Verstopfung leidet. Regelmäßiger Stuhlgang ist ein Zeichen guter Gesundheit. Es lässt uns wissen, dass unsere Welpen ihre Nahrung normal verdauen und dass die Geschäfte in ihrem Darm wie gewohnt brummen.

Was also tun, wenn Ihr Hund Verstopfung hat? Was sind die Zeichen? Und was sind die Lösungen?

Stellen Sie sicher, dass es Verstopfung ist

Verstopfung ist durch harten, kieselartigen Stuhl gekennzeichnet – häufig gepaart mit Hocken und Pressen bei Defäkationsversuchen, Blut im Stuhl und ein oder zwei Tagen ohne Stuhlgang. Obwohl Überanstrengung auf Verstopfung zurückzuführen sein kann, kann dies jedoch auch ein Zeichen für Harnwegsprobleme oder andere innere Komplikationen sein.

Suchen Sie vor allem Ihren Tierarzt auf, wenn Ihr Hund in irgendeiner Weise Schwierigkeiten hat, auf die Toilette zu gehen.

Die Bandbreite möglicher Probleme ist zu ernst, um sie Sprichwörtern wie „Zeit heilt alles“ zu überlassen, selbst wenn Ihr Hund für das ungeschulte Auge keine zusätzlichen Symptome erfährt. Rufen Sie die geschulten Augen.

Ursachen von Verstopfung bei Hunden

Kurz gesagt, Verstopfung entsteht, wenn zu viel Wasser aus dem Dickdarm aufgenommen wird und ein steifer, trockener, schwer zu passierender Stuhl zurückbleibt. Es gibt eine Reihe von Gründen, die Ihr Hund haben könnte Verstopfung. Manche ernster, manche weniger ernst. Nachfolgend sind einige der häufigsten aufgeführt:

  • Schlechte Ernährung. Hunde, denen es an Ballaststoffen in ihrer Ernährung mangelt, können schnell an Verstopfung leiden, und das Essen von Non-Food-Objekten kann möglicherweise zu Blockaden führen.
  • Austrocknung. Bei begrenzter Wasseraufnahme werden die meisten H2O-Moleküle während der Verdauung absorbiert, was zu verhärtetem Stuhl führt.

  • Das Alter. Verstopfung kann für ältere Hunde zu einer Tatsache des Lebens werden, oft aus den oben und unten aufgeführten Gründen.

  • Erkrankung. Verstopfung ist oft ein Symptom von Darmerkrankungen, hormonellen Erkrankungen oder sogar neurologischen Problemen.

  • Betonen. Plötzliche Veränderungen in der Umgebung oder den Umständen können für an Routine gewöhnte Hunde stressig sein, was wiederum zu körperlichen Symptomen wie Verdauungsstörungen und Verstopfung führen kann.

  • Medikamente. Einige Medikamente können als nicht so lustige Nebenwirkung zu Verstopfung führen.

  • Unbeweglichkeit. Mangelnde Bewegung und Bewegung können die Darmpassage verlangsamen und bei Hunden zu Verstopfung führen.

Behandlung von Verstopfung bei Hunden

Glücklicherweise können viele Fälle von Verstopfung durch einfach zu verabreichende Hausmittel und leicht zu findende Verdauungshilfen behandelt werden. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Hund viel Wasser trinkt – und lassen Sie vor allem Ihren Tierarzt die Führung übernehmen.

Kürbis kann aufgrund seiner natürlichen Ballaststoffe und seines Feuchtigkeitsgehalts auch ein Hausmittel sein, das es wert ist, ausprobiert zu werden, und kann oft ganz hinten in Ihrer Speisekammer gefunden werden. Außerdem lieben Hunde den Geschmack. Sonstiges höherfaserighundesichere Lebensmittel können auch den Zweck erfüllen.

In einigen chronischen Fällen von Verstopfung kann Ihr Tierarzt Ihnen dieses verschreiben Medikamente wie das Abführmittel Lactulose. Je nach Situation können auch Schmerzmittel oder Antibiotika verabreicht werden. Wenn Ihr Tierarzt Medikamente empfiehlt, befolgen Sie seine Anweisungen und stellen Sie sicher, dass Sie die aktuellen Rezepte Ihres Hundes teilen, um sicherzustellen, dass keine Arzneimittelwechselwirkungen auftreten. In schwereren Fällen muss der Tierarzt die Blockade möglicherweise persönlich entfernen (wahre Helden), und in seltenen, aber sehr extremen Fällen kann dies eine Operation erfordern.

Verstopfung Prävention

Wie bei den meisten Dingen ist die beste Medizin gegen Verstopfung die Vorbeugung. Ausgewogene Ernährung reich an Faser kann dazu dienen, die Verdauung gesund zu halten, indem es regelmäßige Stuhlgänge fördert und die Stuhlqualität verbessert, wodurch sowohl Verstopfung als auch Durchfall verhindert werden.

EIN probiotische Ergänzung kann auch helfen, indem es ihre Darmgesundheit fördert freundliche Bakterien anreichern die eine gute Verdauung und einen insgesamt gesünderen Welpen unterstützen. Das Forschungs- und Entwicklungsteam von Nom Nom hat sogar herausgefunden, dass unsere Probiotika zukünftigen Durchfallepisoden bei Hunden vorbeugen können.

Am Ende des Tages, a gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und viel Wasser reichen in der Regel aus, um Verstopfung bei einem Hund zu vermeiden, der bereits in Bestform ist. Aber wenn sie trotz gesunder Lebensweise immer noch Verstopfung haben, dann ist es Zeit, den Tierarzt aufzusuchen.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"