Hund & Urlaub

Sicheres Autofahren mit Ihren Haustieren

Viele von uns werden dieses Jahr unterwegs sein, um Familie, Freunde oder einen Urlaub zu besuchen. Viele von uns werden unsere Haustiere mitnehmen. Ein Haustier hat auf Reisen besondere Bedürfnisse, die Sie berücksichtigen müssen. Hier sind einige Tipps für sicheres Reisen mit Ihren Haustieren.

Essen & Wasser

Sie sollten für so viele Tage, wie Sie reisen, genügend Futter und Wasser für das Haustier mitnehmen. Darüber hinaus gibt es spezielle zusammenklappbare Hundefutter- und Wassernäpfe, mit denen Sie Ihr Haustier jederzeit bedienen und die Schüssel dann zusammenklappen können, damit sie nicht viel Platz einnimmt. Und vergiss die Leckereien nicht! Geben Sie Ihrem Haustier viele Leckereien, wenn es unruhig ist. Einige Leckereien funktionieren besser als andere in einem Fahrzeug. Wählen Sie Leckerlis aus, die kein Durcheinander verursachen, nicht viel Lärm machen und das Haustier beschäftigen. Betrachten Sie für Hunde einen Kong Leckerbissen, bei dem es sich um einen gummiartigen Leckerbissen handelt, in den Sie kleinere Leckerlis einlegen können. Ihr Haustier wird abgelenkt, wenn es versucht, die Leckereien aus dem Spielzeug zu holen.

Komfort

Vergessen Sie nicht, die Lieblingsdecke, das Kissen oder das Kuscheltier Ihres Haustieres mitzubringen. Die Vertrautheit mit diesen Gegenständen wird jeden Schock oder Heimweh verringern, den das Haustier möglicherweise verspüren könnte. Bringen Sie zusätzliche Decken mit, damit das Haustier ein Nickerchen machen oder sich darin ausruhen kann. Es hält auch Tierhaare von Ihren Sitzen fern!

Sicherheit

Heutzutage gibt es spezielle Sicherheitsgeschirre und -gurte für verschiedene Hundegrößen. Für kleine Hunde gibt es modifizierte Autositze, die über eine gepolsterte Sitzfläche für den Hund verfügen. Der Autositz oder Hündchensitz wird mit einem Sicherheitsgurt im Sitz festgeschnallt. Darüber hinaus können Sie bei mittelgroßen und großen Hunden befürchten, dass sie während der Fahrt im Fahrzeug herumspringen. Für größere Hunde gibt es Geschirre, die den Hund grundsätzlich mit einer speziell modifizierten Version eines Sicherheitsgurtes in seinem Sitz halten. Diese Rückhaltesysteme ermöglichen es dem Hund, im Sitz zu sitzen und trotzdem den Blick aus dem Fenster zu genießen, ohne sich selbst oder den Fahrer zu gefährden. Für große und ältere Hunde gibt es auch eine Rückhaltevorrichtung, die es Ihrem Hund ermöglicht, sicher auf dem Rücksitz des Fahrzeugs zu sitzen oder zu liegen und die sich besonders gut eignet, wenn Sie abseits der Straße oder auf holprigen Straßen mit vielen Kurven und Unebenheiten fahren. da diese Geschirre Ihren Hund an Ort und Stelle halten.

Autokrankheit

Für Hunde, die sich bei Autofahrten übergeben, gibt es Möglichkeiten zu helfen. Es gibt verschreibungspflichtige Medikamente für Haustiere, die Sie bei Ihrem Tierarzt bekommen. Es gibt auch das rezeptfreie Medikament Dimenhydrinat, auch bekannt als Dramamine. Sie können Ihrem Haustier die gleiche Art von Dramamine geben wie Erwachsenen. Etwa 30 bis 50 Milligramm ist die Empfehlung für mittelgroße bis große Hunde und etwa 10 bis 15 Milligramm für kleinere Hunde und Katzen. Dramamin sollte etwa eine Stunde vor der Abreise verabreicht werden. Viele Hunde werden weniger autokrank, wenn Sie den Hund aus dem Fenster schauen lassen und/oder ihm frische Luft ins Gesicht schlagen lassen. Manche Hunde werden ihre Angst vor dem Autofahren überwinden, indem sie den Hund mit einem neuen und aufregenden Hundespielzeug oder Leckerli ablenken.

Töpfchenpausen

Vergessen Sie nicht, Pausen einzulegen, damit der Hund aufs Töpfchen geht. Nehmen Sie sich Zeit, damit das Haustier genau den richtigen Ort findet, um sein Geschäft zu erledigen. An einer Raststätte oder einem anderen unbekannten Ort kann es länger dauern, insbesondere wenn der Bereich von vielen anderen Hunden und Tieren frequentiert wird. Joggen Sie ein paar Minuten, um das Haustier bei Bedarf von überschüssiger Energie zu befreien. Halten Sie Ihren Hund auch an unbekannten Orten immer an der Leine.

Roter Alarm

Sie dürfen Ihr Haustier niemals länger als 30 Minuten in einem Fahrzeug lassen, wenn die Außentemperatur auch nur leicht warm ist. Ihr Fahrzeug verhält sich fast wie ein Backofen und die Innentemperatur eines in der Sonne sitzenden Fahrzeugs ist selbst bei wenig warmen Außentemperaturen oft zu hoch für ein Haustier. Tatsächlich ist es in vielen Staaten illegal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"