Hund & Urlaub

Blindenführhunde sehen – wie werden sie so schlau?

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Augenhunde ihren Besitzer herumführen und sie vor Gefahren bewahren. Die Leute sehen ihren Nachbarn Mr. Jones mit seinem Blindenhund und nehmen an, der Morgen habe so begonnen: „Rex, bring mich zur Bushaltestelle, wir müssen heute in die Drogerie.“ Die Leute denken: „Wenn ich blind werde, hole ich mir einfach einen Hund, der mich dorthin bringt, wo ich hin muss.“

Es stimmt zwar, dass ein angehender Leithund als Welpe Intelligenz zeigen muss, um für diese wichtige Aufgabe ausgewählt zu werden, und diese lebenswichtigen Arbeitshunde halten ihre Besitzer normalerweise davon ab, in einen Mülleimer oder einen Bordstein zu rennen, in Wirklichkeit ist der Hund jedoch von seinem Meister angewiesen werden, wohin er gehen soll. Tatsächlich kann sich ein blinder Mensch nicht einmal für einen dieser gut ausgebildeten Hunde bewerben, bis er oder sie alleine sicher reisen kann.

Um diese wichtige Fähigkeit zu erlernen, muss eine blinde oder stark sehbehinderte Person zunächst eine Ausbildung bei einem Orientierungs- und Mobilitätslehrer absolvieren. Diese qualifizierten Fachleute unterrichten die Person, die beeinträchtigt ist, sich im Haus zurechtzufinden, in öffentlichen Verkehrsmitteln, sie weisen eine Person zum örtlichen Lebensmittelgeschäft, in der Bildungseinrichtung oder am Arbeitsplatz oder zu jedem beliebigen Ort hin.

Das wichtigste Hilfsmittel zur Orientierung und Mobilität ist der weiße Gehstock. Es ist weiß und wird oft mit rotem reflektierendem Klebeband umwickelt. Es kann eine große runde Golfballspitze am Ende enthalten. Der Orientierungs- und Mobilitätslehrer weist die blinde Person im Umgang mit dem Gehstock an, um sie an ihre Umgebung zu orientieren. Typischerweise wird der Stock in einem Schwung von einer Seite zur anderen manövriert, wodurch der Benutzer „sehen“ kann, dass der Weg vor ihm frei ist. Es gibt auch neue elektronische Geräte, ein solches Gerät ist das Mini-Guide die als sekundäre Hilfe angesehen wird, weil sie vor allem Bordsteine ​​und Abhänge nicht erkennt.

Erst wenn eine Person in der Lage ist, alleine zu reisen, kann sie oder er einen Antrag auf einen Blindenführhund stellen. Blindenführhundeschulen bringen jeder Person den perfekten Hund zu, und der Einzelne muss dann teilnehmen Blindenhundeschule für mehrere Wochen, um zu lernen, wie man ein guter Besitzer wird.

Ein Blindenhund ist ein Arbeitshund

. Er lernt als Welpe, wenn das Geschirr angelegt ist, es ist Zeit zu arbeiten. Er meint es ernst mit seinem Job, und du solltest wissen, dass du es tun musst

noch nie

Berühren oder sprechen Sie mit einem Arbeitshund, es sei denn, Sie haben die Erlaubnis des Besitzers. Wenn Sie fragen, lässt der Besitzer normalerweise das Geschirr fallen und greift nach der Leine. Dies ist ein Signal für den Hund, dass er außer Dienst ist und Kontakte knüpfen kann. Aber wenn die Person dies nicht tut, sich nicht schlecht fühlt oder abgelehnt hat, ist es wichtig, den Wünschen des Besitzers des Blindenhundes zu folgen. Die meisten Blindenhunde sind sehr freundlich und keine Wachhunde. Wir alle haben diese romantischen Fernsehfilmgeschichten gehört, wie ein Blindenhund das Leben seines Besitzers rettete. Wir stellen uns jeden Blindenhund als eine Art Lassie-Typ vor, aber wie Sie wissen, war Lassie einfach ein gut ausgebildeter Hundeschauspieler und hat Großvater wirklich nicht erzählt, dass Timmy in einen Brunnen gefallen ist.

Der Blindenhund muss einen strengen Ernährungsplan einhalten. Es ist nicht immer einfach, einen Platz für den Hund zu finden, um sich auf Reisen zu erleichtern. Wenn Sie den Hund also an einen strengen Zeitplan halten, kann der Besitzer eine Vorstellung davon haben, wann der Hund das nächste Mal ausscheiden muss.

Ein Blindenhund muss Sie auch als Rudelführer erkennen. Ein dummer Hund ohne Rudelführer könnte am Ende eine Katze über die Straße jagen, während er seinen Besitzer direkt vor ein Auto schleift. Während des Besuchs der Blindenführhundeschule mit dem Hund wird der neue Besitzer in diesen wichtigen Bereichen unterwiesen.

Wenn wir auf unseren ersten Eindruck von einem Blindenhund zurückkommen, wissen Sie jetzt, dass Mr. Jones Rex nicht gesagt hat, dass er ihn zur Bushaltestelle bringen soll. Es stimmt zwar, dass Rex irgendwann den Weg zur Drogerie lernen wird und eines Tages Mr. Jones ihm das vielleicht sagen kann, aber zum größten Teil wird Mr. Jones immer derjenige sein, der für das Reisen verantwortlich ist. Ich hoffe, ein besseres Verständnis dafür zu haben, wie Blindenführhunde funktionieren, und denken Sie daran, niemals einen Blindenführhund anzufassen oder mit ihm zu sprechen, während er oder sie arbeitet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"