Hund & Futter

Einen wählerischen diabetischen Hund dazu bringen, verschiedene Lebensmittel zu essen

Wenn bei Ihrem Hund Diabetes diagnostiziert wird, wird seine Ernährung umgestellt. Die meisten Haustiere fressen kein verschreibungspflichtiges Hundefutter für Diabetiker. Sofern die Ernährung Ihres Hundes nicht plötzlich umgestellt werden muss, sollten Sie versuchen, seine Ernährung schrittweise umzustellen, indem Sie das verschreibungspflichtige Hundefutter langsam zu seinem normalen Futter hinzufügen. Ein guter Tipp wäre, ¼ des verschreibungspflichtigen Hundefutters zu seinem normalen Futter hinzuzufügen und die Menge nach einigen Tagen langsam auf ½ des verschreibungspflichtigen Hundefutters zu erhöhen. Ersetzen Sie das verschreibungspflichtige Hundefutter weiter, bis Ihr geliebtes Haustier nur sein verschreibungspflichtiges Hundefutter frisst.

Haustiere mit Diabetes sollten regelmäßig essen. Es kann für Tierbesitzer stressig und lebensbedrohlich für Ihr Haustier sein, wenn Sie ihm die Insulinspritze gegeben haben und es sich danach weigert zu essen. Hier sind einige Tipps, die Sie versuchen können, um Ihr geliebtes Haustier zum Essen zu locken. Denken Sie daran, Ihren Tierarzt zu konsultieren, bevor Sie diese Tipps ausprobieren, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

• Toppings hinzufügen – Fügen Sie etwas von der Lieblingsnahrung Ihres Haustieres oder einem kleinen gesunden Leckerbissen zu seinem üblichen Futter hinzu, um Ihr Haustier zum Fressen zu verleiten. Das Ziel ist es, sein Lieblingsfutter mit seinem üblichen Futter zu mischen, damit Ihr Hund das leckere Futter nicht heraussuchen und den Rest verlassen kann.

• Hier sind einige Vorschläge von Hundebesitzern mit Diabetes, um ihre Haustiere zum Fressen zu bewegen:

  • Fügen Sie ihrem Essen ein wenig gesunde Hühnerbrühe hinzu.
  • Oder probieren Sie Campbells Hühnernudelsuppe.
  • Einige kleine Stückchen Vollkornbrot oder zerbröckelte Cracker helfen Ihrem Hund, sein diabetisches Hundefutter zu essen.

• Füttern Sie ein anderes Futter – es kann vorkommen, dass Ihr Hund mit Diabetes die Nahrungsaufnahme verweigert oder sein Futter erbricht, wenn er Medikamente einnimmt. Denken Sie daran, dass es normalerweise besser ist, etwas zu essen, als nichts zu essen. Versuchen Sie, Ihrem Hund normales Alltagsfutter zu geben, bis er seine Medikamente überwunden hat.

Fragen Sie immer Ihren Tierarzt nach dem besten Fütterungsprogramm für Ihren Hund, wenn er sich weigert zu fressen. Denken Sie daran, dass die Ernährung Ihres Hundes ihm bei der Bewältigung von Diabetes sehr helfen wird. Ihr geliebter Hund braucht all die Liebe und Zuneigung, die Sie geben können, um ihn zu einem glücklichen, gesunden Hund zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"